Zum Hauptinhalt springen

...

Klein- und Privatbahnen im nördlichen Harzvorland

Das nördliche Harzvorland wurde einst durch ein dichtes Eisenbahnnetz erschlossen. Da die Preußische Staatsbahn im 19. Jahrhundert nicht alle Städte und Gemeinden zwischen Harz, Huy, Hakel und Großem Fallstein an ihr Streckennetz anschloss, ergriffen Bürgermeister, Landräte und Gewerbetreibende die Initiative und gründeten die Kleinbahn AG Aschersleben-Schneidlingen-Nienhagen (ASN), die Kleinbahn Heudeber-Mattierzoll (KHM), …

...

Fahrzeug-Chronik, Band 17

Der aktuelle Band enthält drei Beiträge: Da Steinkohle für die Dampfloks in der sowjetischen Besatzungszone Mangelware war, ließ die Deutsche Reichsbahn in den Jahren 1951 und 1956/57 insgesamt 22 Maschinen der Baureihe 44 mit einer Kohlenstaubfeuerung der Bauart Wendler ausrüsten.

...

Zeunert’s Schmalspurbahnen, Band 49

n dieser Ausgabe findet der Leser neben Meldungen von den Schmalspurbahnen in Deutschland insgesamt fünf ausführliche Vorbildbeiträge. Die Titelgeschichte dokumentiert erstmals detailliert die Geschichte und den Fahrzeugeinsatz des Schmalspur-Bahnbetriebswerks Kirchberg (Sachsen) und seiner Außenstellen.

...

Mit der Baureihe 52 durch die Oberlausitz

Das Einsatzspektrum der in den Bahnbetriebswerken Bautzen, Elsterwerda, Görlitz, Hoyerswerda, Kamenz und Zittau stationierten 1´Eh2-Maschinen reichte vom schweren Güterzug bis hin zu leichten Reisezügen.