Zum Hauptinhalt springen

...

Die Industrie- und Anschlussbahnen in Staßfurt

Eisenbahn und Salzbergbau gehörten in Staßfurt und Leopoldshall untrennbar zusammen. Mit der Eröffnung der Strecke Schönebeck (Elbe)–Staßfurt am 12. Mai 1857 wurde auch die erste Anschlussbahn in Staßfurt in Betrieb genommen.

...

Klein- und Privatbahnen im nördlichen Harzvorland

Das nördliche Harzvorland wurde einst durch ein dichtes Eisenbahnnetz erschlossen. Da die Preußische Staatsbahn im 19. Jahrhundert nicht alle Städte und Gemeinden zwischen Harz, Huy, Hakel und Großem Fallstein an ihr Streckennetz anschloss, ergriffen Bürgermeister, Landräte und Gewerbetreibende die Initiative und gründeten die Kleinbahn AG Aschersleben-Schneidlingen-Nienhagen (ASN), die Kleinbahn Heudeber-Mattierzoll (KHM), …

...

Die Strecke Rentwertshausen–Römhild

Nach jahrelangen Diskussionen nahmen die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen am 25. November 1893 den Personen- und Güterverkehr auf der Lokalbahn Rentwertshausen–Römhild im Südwesten Thüringens auf.

...

Der »Balkan« – Die Nebenbahn Frose–Gernrode (Harz)–Quedlinburg

Am 7. Januar 1868 nahm die Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft (MHE) den Betrieb auf der Stichstrecke Frose–Ballenstedt Schloss auf. 1885 verlängerte die Preußische Staatsbahn die Strecke über Gernrode (Harz) nach Quedlinburg.