Dirk Endisch
Klein- und Privatbahnen im Ohrekreis
208 Seiten mit 63 Tabellen, 50 Zeichnungen und 133 Abbildungen; 170 x 240 mm; gebunden; 28,00 EUR (D); ISBN 978-3-936893-12-0

Der Ohrekreis wurde einst durch ein dichtes Eisenbahnnetz erschlossen. Da die Preußische Staatsbahn im 19. Jahrhundert nicht alle Orte an ihr Streckennetz anschloss, ergriffen Bürgermeister, Landräte und Gewerbetreibende die Initiative und gründeten die Neuhaldenslebener Eisenbahn (NhE), die Marienborn-Beendorfer Kleinbahn-Gesellschaft (KMB), die Kleinbahn Gardelegen-Neuhaldensleben-Weferlingen (GHWK), die Kleinbahn Wegenstedt-Calvörde (KWC) und die Kleinbahn Wolmirstedt-Colbitz (KWoC), die zwischen 1887 und 1910 eröffnet wurden. Alle fünf Unternehmen übernahm 1949 die Deutsche Reichsbahn. Doch der Individualverkehr und der Ausbau des Kraftverkehrs führten ab 1962 zu einer schrittweisen Stilllegung der Kleinbahnen. Heute werden lediglich noch die Strecken Haldensleben–Weferlingen und Abzweig Süplingen–Forsthaus Eiche im Güterverkehr bedient . Dieses Buch beschreibt erstmals ausführlich Geschichte, Anlagen und Fahrzeuge der NhE, KMB, GHWK, KWC und KWoC. Zahlreiche Gleispläne, Fotos und Tabellen machen das Buch zu einer Fundgrube für jeden Heimat- und Eisenbahnfreund.